Empfehlenswerte Manga

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Empfehlenswerte Manga

      Nachdem ich den Thread schon bei den Animes erstellt habe, werde ich dies auch hier tun.
      Also empfehlt Manga, denen eurer Meinung nach zu wenig Aufmerksamkeit zu teil wird oder sogar unbekannt sind. Am besten wäre es natürlich, wenn der Manga hier in Deutschland erschienen ist, auf Englisch ist natürlich auch in Ordnung. Titel, die nur als Scanlations vorliegen, dürfen natürlich auch vorgestellt werden. Ich würde mich freuen, wenn hier einige was zu schreiben würden. Aber bitte keine bekannten Titel wie Naruto, Jeanne oder One Piece.

      Genug der Regeln. Ich stelle jetzt mal meinen heutigen Mangatitel vor: A Lollypop or a Bullet (Infos hier: mangaguide.de/index.php?sessio…=&include=5&manga_id=1165). Der Manga hat zwei Bände und ist bei EMA erschienen. Ein Band kostet jeweils 7,50 € und ist dafür auch ziemlich dick (knapp 1,5 mal wie normal), hat aber leider keine Farbseiten. Das geht für den Preis und und den Inhalt aber vollkommen in Ordnung. Dabei empfehle ich hier sogar die Mangas zweimal hintereinander zu lesen, weil es sich wirklich lohnt.
      Grafisch ist der Manga auch empfehlenswert. Die Charaktere und die Geschichte sind sehr gut. Andere Manga von der Mangaka wäre "Variante". Unter dem Link findet ihr auch eine schöne Rezension.
      Wie schon gesagt, empfehle ich die Reihe wirklich. Mein Lieblingsmanga neben Neon Genesis Evangelion. Bis demnächst dann mit einer neuen Rezension euer Gon1988. Und seit schön fleissig und postet ein paar Empfehlungen.

      Dejo & Bon:
      "Loving Eurobeat, loving Eurobeat
      It's a life on fire
      Moving to the move, moving to the groove
      And I feel alive!"
    • Nach über vier Monaten noch nicht eine einzige Antwort - das kann ich so nicht stehen lassen.. Allerdings frag ich mich, ob den Manga wirklich einfach nur zu wenig Beachtung geschenkt wird. Schade drum, da diese oftmals auch sehr gut Spannung aufbauen und sehr gute Handlungen haben - ohne das diese je als Anime umgesetzt werden. Doch genug des Geschwafels. Hier meine Empfehlungen, auch wenn ich nicht allzu gut einschätzen kann, ob diese nun wirklich so unbekannt sind:

      Homunculus
      Eine der Manga, die es sehr schnell in meine Top 10 oder eher noch Top 5 schafften. Homunculus gehört zum Psychological-Bereich, wodurch ein sehr großer Wert auf die Charaktere an sich gelegt wird. Es verschafft einen Einblicke in das menschliche Seelenleben. Die Hauptperson lebt in einem Auto und wird von einem Studenten der Medizin dazu gebracht an einem "Experiment" Teil zu nehmen. Durch dieses erkennt er mit der Zeit das wahre Wesen der Menschen. Wie dieses sich darstellt und ähnliches - hervorragend dargestellt, die Zeichnungen des Manga sind extrem gut. Sehr fesselnde Geschichte - so lange man sich auf Psychological einlassen kann, aber auch insbesondere auf eine Geschichte, die zeigt, dass viele nicht so sind wie sie scheinen.
      Der Manga ist sogar in Deutschland erhältlich.


      Nijigahara Holograph
      Auch dieser Manga gehört zum Psychological-Bereich, wodurch meine Vorliebe offensichtlich sein dürfte. Dazu mag ich auch nicht allzu viel sagen – die Geschichte handelt von alltäglichen Personen, die man derzeit auf der Straße begegnen könnte, doch auch von den Abgründen dieser. Für mich eindeutig ein Titel, den ich mal wieder lesen sollte um die Erinnerung aufzufrischen. Doch dieser ist eindeutig auch eine der düsteren Sorte. Ebenso wie bei Homunculus einfach großartige Zeichnungen, in denen man sich schon mal verlieren kann, da diese beinahe real wirken.
      Ach ja, im übrigen ist dieser Manga ebenfalls in Deutsch erhältlich.


      Sprite
      Ich weiß ehrlich nicht wie bekannt dieser ist. Da ich ein Faible für Survival-Storys habe, kam ich auch um diesen Titel nicht herum und ich weiß noch wie er mich gefangen nahm. Ich konnte einfach nicht aufhören weiterzulesen und erwartete jedes mal sehnsüchtig das nächste Kapitel. Leider kam dort schon lange kein Update mehr, da dieser Manga nur als Scanlation verfügbar ist und die entsprechende Gruppe bei diesem Cleaner und Redrawer benötigt.
      Alles beginnt damit, dass die Hauptperson „schwarzen Schnee“ sieht. Diese kümmert sich um ihren Onkel, da dieser ein Hikikomori ist. Als sie ihn dann eines Tages besucht nimmt alles seinen Lauf.
      Oftmals kommt der Vergleich mit Drifting Classroom (ich weiß nicht, wem das vielleicht etwas sagt), doch diesen muss ich selbst erst noch lesen und ich denke beide Manga haben vielleicht so ihre Ähnlichkeiten, doch stehen trotzdem für sich selbst. Für mich gehört Sprite zu den Leseerlebnissen, wo mir des Nachts sogar zum ersten mal das Gruseln bei Scanlations kam. (und das sicher nicht, weil diese „schlecht“ waren ;) )


      Hideout
      Auch diesen Manga möchte ich hier erwähnen, da dieser zwar eher kurzweilig, doch dafür wirklich sehr gut ist. Auch hier werden die Abgründe der menschlichen Seele bzw Schicksalsschläge der Protagonisten zeigt. Abgeschottet in den tiefen einer Höhle..
      Doch da eben dieser so kurz ist, mag ich nicht mehr dazu sagen :).
    • Meine Empfehlung für einen spannendes und witziges Fantasy-Action Abenteuer ist Erementar Gerard.
      Die Geschichte und die Zeichnungen stammen von der Mangaka Mayumi Azuma und der Manga erschien von
      2002 bis 2010 in Japan in 18 Bänden.
      Das Werk wurde in Deutschland von Carlsen veröffentlicht und ist komplett verfügbar.

      Unser Protagonist Coud ist ein Matrose auf einem Luftschiff der Piratenbande Red Lynx.
      Bei dem letzten Beutezug wurde eine Kiste mitgenommen. Zufällig öffnet Coud die Kiste, indem er unbeabsichtigt das Siegel
      löst. Aus der Kiste steigt ein junges und hübsches Mädchen. Sie heißt Reverie Metherlence oder kurz Ren. Sie bittet Coud ihm zu helfen, um in ihre Heimat Edil-Garden zurück zu gelangen.

      Die Organisation Arc Aile bittet um die Herausgabe von Ren gegen Geld, doch aufgrund von Couds Misstrauen lehnen sie das Angebot ab. Dabei ist Arc Aile eine Organisation, die sich der Hilfe der Edil-Raids verschrieben hat. Beim Angriff wird das Luftschiff abgeschossen und stürzt ab.

      Coud rettet sich, indem er die Fähigkeiten von Ren nutzt, allerdings ohne dass er etwas davon geahnt hatte. Bei Ren handelt es
      sich um eine Edil-Raid. Das heißt, dass sie sich aus ihrer menschlichen Form in eine Waffe verwandeln kann. Aber auch das Luftschiff der Angreifer stürzt ab.
      Nun beschließen die Mitglieder von Arc Aile sich mit Coud zusammenzuschließen, um Ren in ihre Heimat zurückzubringen.

      Neben Arc Aile gibt es allerdings auch eine andere, böse Organisation, die versucht Ren einzufangen. Dabei erwehren sich Coud, Ren
      gemeinsam mit der Anführerin des Arc Aile Trupps Cisqua, dem Edil-Raid-Meister Rowen und seinem gut aussehenden Edil-Raid-Partner Kuea gegen die Schurken.

      Der Manga ist hübsch gezeichnet und gut zu lesen, auch wenn er sich selten ein paar optische Schwächen leistet.

      Trotz der gelegentlichen optischen Schwächen ist der Manga empfehlenswert, da er eine interessante und spannende Geschichte bietet und durchweg gut unterhält. Auch die Charaktere wissen zu überzeugen.

      Sollte euch die Reihe gefallen, so solltet ihr euch auch die Nebenserie Erementar Gerard – Flag oft he Blue Sky angucken, da diesersehr ähnlich ist, da die Geschichte im selben Universum stattfindet. Allerdings sind die Protagonisten dort ganz andere Personen, die aber mit der Hauptserie in Verbindung stehen. Auch dieser Manga erscheint bei Carlsen, allerdings handelt es sich dabei um eine laufende Serie mit aktuell 7 Bänden von denen aktuell 6 Bände erhältlich sind.
      LG
      MaKo93
    • So, nachdem ich heute nach langem wieder die Zeit hatte einen Manga zu lesen, der mir auf na Seite unter der Zufalls-Anzeige angeboten wurde und bei dem die Beschreibung Interesse bei mir weckte, entpuppte sich dieser als außerordentlich gut. Erst danach las ich, dass dieser von dem Mangaka Asano Inio ist (Nijigahara Holograph, ein Manga den ich ja bereits erwähnte, ist auch von ihm). Es handelt sich um "City of Lights" bzw "Hikari no Machi". Es ist nur ein Band mit lediglich 9 Chaptern und somit nicht allzu lang, dennoch brauchte ich mehrere Stunden um diesen zu lesen. Das mag daran liegen, dass ich wie immer sehr von dem Zeichenstil gefesselt wurde, sicher aber auch an der Geschichte an sich. Wie so oft in meinen Empfehlungen bewegt sich dieser Manga im Psychological, sowie Slice of Life - Bereich. Doch das hättet ihr euch sowieso denken können. Im Grunde handelt es sich auch nicht um eine Geschichte, sondern um Lebensabschnitte verschiedener Personen, welche sich nach und nach zusammenfügen (was bei ihm, dem Mangaka, nicht ungewöhnlich ist). Dabei spiegelt dieser logischerweise auch nicht die schöne Seite des Lebens wieder... Alles ist sehr melancholisch und somit sollte man es nicht gerade lesen, wenn man einen sehr guten Tag hat, da es einen dann runterziehen könnte. Doch genau das mag ich... Es kommt einem alles sehr real vor und es zeigt einen die Abründe der Gesellschaft auf.. Aber auch, dass niemand nur gut oder böse ist. Jede Person hat Anteile von beidem in sich. Das wird einem bei mehreren Personen innerhalb der Story bewusst werden - doch insbesondere bei einer.. (Doch ich mag nicht spoilern, also lest es lieber selbst..)Wodurch man auch gewisse Stimmungswechsel bei sich selbst erlebt - und wenn man auch zu Anfang noch denkt, dass man mit diesen Personen nicht mitfühlen kann, so ergibt sich dies nach und nach (so war es zumindest bei mir).
      Das ganze hinterließ einen bleibenden Eindruck bei mir.. Denn es kommt doch eher selten vor, dass ich danach noch lange drüber nachdenke.. Wer sich mal ein paar Stunden Zeit nehmen möchte und kann und auch ein gewisses Faible für das Genre Psychological mitbringt, sollte sich City of Light nicht entgehen lassen.
      Da es sogar lizensiert ist, kann man sich das ganze sogar kaufen und in Deutsch lesen.
    • Yubisaki Milktea

      Auch hier werde ich nach längerer Zeit mal wieder aktiv werden. Ich habe mir jetzt einfach mal meinen ersten Manga rausgesucht, den ich anhand einer Beschreibung in einer Preview ausgesucht habe. Mein erster Manga war HunterxHunter, den ich aber aus der Banzai meines Cousins gekannt habe. Yubisaki Milktea war mein zweiter.
      Die Mangareihe Yubisaki Milktea ist mit 10 Mangas abgeschlossen, dem Genre Romantik und Comedy zuzuordnen und komplett bei EMA erschienen. Der Manga ist in Japan von 2003 bis 2010 und bei uns von 2006 bis 2011 erschienen. Die Serie hat zwischen Band 7 (2006) und Band 8 (2009) pausiert. Der Neupreis lag bei 6,50 € pro Band.
      Der Manga handelt vom Highschoolschüler Yoshinori, der mit seiner Schwester Miki zusammenlebt. Er arbeitet nebenbei in einem Fotostudio. Passend dazu ist sein Hobby die Fotografie. Als seine Schwester in dem Fotostudio für eine Werbung als Braut modeln soll, aber nicht erscheint, lässt er sich als Braut verkleiden und ablichten. Durch dieses Erlebnis beginnt er daraufhin sich in seinem Zimmer als Frau zu kleiden und zu schminken. Dabei nimmt er sich auf und bekommt noch Tipps von seinem Chef. Da er trotz seines Alters relativ klein und noch nicht in der Pubertät ist, beschließt er verkleidet nach draußen zu gehen. Dort trifft er auf seine Nachbarin Hidari, bei der es sich um seine Sandkastenfreundin handelt. Die wenige Jahre jüngere Hidari erkennt Yoshinori nicht und er stellt sich als Yuki vor.
      In der Schule fällt seine Aufmerksamkeit auf Minamo. Seine Klassenkameradin hat den Ruf einer einzelgängerischen Streberin. Bei dem Versuch sich ihr anzunähern, stellt er fest, dass Minamo einfach keine Übung im Umgang mit anderen Menschen und vor allem mit Jungen hat. Um ganz unverfänglich mit ihr zu sprechen, geht er eines Morgens als Mädchen verkleidet zur Schule. Allerdings durchblickt Minamo die Verkleidung sofort und erpresst Yoshinori mehr oder weniger verkleidet ihre Freundin zu spielen. Neben der Schule ist Minamo dann auch noch die Nachhilfelehrerin von Hidari. Dies ist der Beginn einer Dreiecksbeziehung zwischen Yoshinori, seiner Schulkameradin und seiner Sandkastenfreundin.
      Der restliche Verlauf der Geschichte handelt dabei von der Beziehung zwischen Minamo, Yoshinori, Hidari und weiteren Charakteren. Der Manga zeigt die Gefühlswelt in der Pubertät und die Schwierigkeiten. Die Bindungen unter den ganzen Charakteren und das Doppelleben von Yoshinori werden sehr gut dargestellt. Die Beziehungen untereinander und die Charaktere entwickeln sich vor allem bei den Hauptpersonen immer weiter. Zusätzlich enthällt der Manga aber auch viele lustige Stellen. Das Ende empfand ich dagegen als weniger gelungen, allerdings ist der Weg dahin echt lesenswert.
      Grafisch ist der Manga sehr gut. Die Zeichnungen sind sehr schön und die Panels gut aufgeteilt. Der Manga ist gut lesbar und die Charaktere, gerade die drei Protagonisten sehr schön ausgearbeitet. Die Charaktere unterscheiden sich auch, sodass man diese gut auseinanderhalten kann.
      Alles in allem kann ich den Manga daher auch wegen dem Crossdressing sehr empfehlen. Das Ende ist leider nicht so gelungen und fühlte sich etwas deplatziert an. Trotzdem empfinde ich den Manga als gut und möchte ihn jedem ans Herz legen, wenn ihr diesen günstig bekommen könnt. Leider scheinen gerade einige Bände nur schwer und relativ teuer erhältlich.

      Dejo & Bon:
      "Loving Eurobeat, loving Eurobeat
      It's a life on fire
      Moving to the move, moving to the groove
      And I feel alive!"